09.11.2017

VIB Vermögen wächst mit steigender Profitabilität

  • Betriebliche Erträge um 5,7 % auf 62,2 Millionen Euro verbessert
  • Bereinigtes Ergebnis vor Steuern (EBT) mit 17,0 % erneut überproportional gestiegen
  • Nachverdichtung und Grundstückskauf prägen operatives Geschäft
  • Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr 2017 bestätigt

Die VIB Vermögen AG, eine auf Erwerb, Entwicklung und Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, konnte in den ersten neun Monaten 2017 sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis deutlich zulegen. Maßgeblich hierfür waren sowohl höhere Mieteinnahmen aus Investitionen im Zuge von Eigenentwicklungen, als auch deutlich niedrigere Zinsaufwendungen auf bestehende Darlehen.

In den ersten neun Monaten 2017 erhöhten sich die betrieblichen Erträge der Gesellschaft um 5,7 %, von 58,8 auf 62,2 Millionen Euro. Das um Bewertungseffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 6,9 %, von 45,2 auf 48,3 Millionen Euro. Deutlich stärker legte erneut das um Bewertungseffekte und Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Steuern (EBT) zu, das um 17,0 % von 29,9 auf 35,0 Millionen Euro stieg. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 5,6 %, von 30,2 auf 31,9 Millionen Euro. Bezogen auf die durchschnittliche Anzahl an Aktien im Geschäftsjahr entspricht dies einem Anstieg des verwässerten und unverwässerten Ergebnisses je Aktie um 5,7 %, von 1,05 Euro auf 1,11 Euro.

Mit der positiven Geschäftsentwicklung verbesserten sich auch die immobilienspezifischen Kennzahlen der Gesellschaft. Der FFO (Funds from Operations), stieg um 16,9 %, von 26,2 auf 30,6 Millionen Euro. Der unverwässerte NAV (Net Asset Value), der Wert aller Vermögenspositionen nach Abzug aller Schulden, legte bezogen auf den Wert  Ende 2016 um 3,8 % von 470,1 Millionen Euro auf 488,1 Millionen Euro zu. Dementsprechend stieg auch der NAV je Aktie um 3,8 %, von 17,05 auf 17,70 Euro je Aktie.

Holger Pilgenröther, Finanzvorstand der VIB Vermögen AG: "Entscheidend für unser profitables Wachstum in einem durch große Nachfrage und hohe Preise geprägtem Marktumfeld war, neben dem starken Vermietungsergebnis, der positive Effekt aus den niedrigeren Zinsaufwendungen für unsere Darlehen. Durch das weiterhin niedrige Zinsumfeld wird sich dieser Effekt auch in Zukunft fortsetzen und sich weiter positiv auf unser Ergebnis und damit auch auf unsere Eigenfinanzierungskraft auswirken."

Zu den operativen Highlights des Quartals zählte zum einen die Nachverdichtung eines Bestandsgrundstücks im ehemaligen Grundig Gewerbepark in Nürnberg, auf dem eine neue Logistikimmobilie entsteht. Zum anderen auch der Kauf eines Grundstücks in Vaihingen/Enz in Baden-Württemberg, auf dem ebenfalls eine neue Logistikimmobilie entstehen wird, deren Baubeginn für Mitte des vierten Quartals angesetzt ist. Für den gleichen Zeitraum ist zudem auch der Baubeginn einer weiteren Logistikimmobilie im Interpark bei Ingolstadt geplant.

"Wir freuen uns, dass wir unseren strategischen Ansatz, vermehrt über hochrentable Eigenentwicklungen zu wachsen, 2017 gleich mit mehreren Projekten erfolgreich umsetzen konnten. Dies spiegelt sich nicht nur in unseren aktuellen Ergebnissen wieder, sondern legt auch den Grundstein für künftiges profitables Wachstum. Durch die ungebrochen hohe Nachfrage nach Logistikimmobilien gepaart mit unserer komfortablen Finanzierungslage sind wir zuversichtlich in Zukunft noch weitere Eigenentwicklungen realisieren zu können", so Martin Pfandzelter, Vorstandsvorsitzender der VIB Vermögen AG.

Unter Berücksichtigung der bisherigen Ergebnisse bestätigt die VIB Vermögen die im Geschäftsbericht 2016 abgegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2017.

Der vollständige Neunmonatsbericht der VIB Vermögen AG für das Geschäftsjahr 2017 ist abrufbar unter vib-ag.de.

Petra Riechert

Tel.: +49 8431 9077-952
petra.riechert@vib-ag.de