VIB Vermögen AG erzielt Rekordergebnisse

Pressemitteilung

  • Umsatzerlöse legen um 10,2 Prozent auf 103,8 Millionen Euro zu
  • Bereinigtes Ergebnis vor Steuern (EBT) steigt um 15,6 Prozent auf 66,7 Millionen Euro
  • Konzernergebnis wächst um 128,5 Prozent auf 153,7 Millionen Euro
  • Dividendenvorschlag für dreizehnte Erhöhung in Folge auf 0,85 Euro je Aktie
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2022 sieht weiteres Wachstum vor

Die VIB Vermögen AG, eine auf Entwicklung, Erwerb und Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, konnte nach vorläufigen Berechnungen ihre Umsätze und Ergebnisse im Geschäftsjahr 2021 deutlich steigern. Die Umsatzerlöse erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durch zusätzliche Mieteinnahmen von 94,2 Millionen Euro um 10,2 Prozent auf 103,8 Millionen Euro.

Konzernergebnis erreicht mit 153,7 Millionen Euro Rekordniveau

Die Aufwendungen für die Finanzierung des Portfolios reduzierten sich aufgrund der weiterhin günstigen Finanzierungskonditionen auf 13,4 Millionen Euro (Vorjahr: 14,1 Millionen Euro). Das um Bewertungseffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 15,6 Prozent auf 66,7 Millionen Euro (Vorjahr: 57,7 Millionen Euro). Das Konzernergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt und wuchs um 128,5 Prozent auf 153,7 Millionen Euro (Vorjahr: 67,3 Millionen Euro). Bezogen auf die Anzahl von 27,6 Millionen Aktien entspricht dies einem Ergebnis je Aktie von 5,39 Euro (Vorjahr: 2,39 Euro).

Wert des Immobilienportfolios weiter gewachsen

Im Portfolio befanden sich zum Jahresende 112 Objekte mit einem Bilanzwert in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. Der für den Wert des langfristigen Bestandsportfolios maßgebliche Net Reinstatement Value (NRV) verbesserte sich um 21,9 Prozent auf 887,3 Millionen Euro. Im Verhältnis zu den ausstehenden Aktien entspricht das einem um 21,3 Prozent gestiegenen Wert von 32,02 Euro je Aktie.

Die positive Wertveränderung der Investment Properties stieg signifikant auf 108,2 Millionen Euro (Vorjahr: 22,3 Millionen Euro). Gleichzeitig sanken die Aufwendungen für die Investment Properties auf 16,6 Millionen Euro (Vorjahr: 17,4 Millionen Euro). Der Personalaufwand im Konzern wuchs von 4,2 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen legten um 13,7 Prozent auf 2,1 Millionen Euro zu (Vorjahr: 1,9 Millionen Euro). Zudem konnten die Funds from Operations (FFO) als Indikator für die operativen Mittelzuflüsse der Gesellschaft im Vergleich zum Vorjahr um 15,3 Prozent von 1,83 Euro auf 2,11 Euro je Aktie gesteigert werden.

Der Blick auf die Bilanz zeigt, wie solide die VIB Vermögen aufgestellt ist: Das Eigenkapital erreichte am 31. Dezember 2021 rund 762,0 Millionen Euro (31.12.2020: 625,2 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote lag zum Bilanzstichtag 2021 bei 47,4 Prozent (31.12.2020: 43,0 Prozent).

Dreizehnte Erhöhung der Dividende in Folge geplant

Um die Aktionäre an den hervorragenden Ergebnissen im Geschäftsjahr 2021 zu beteiligen, planen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung der VIB Vermögen AG die dreizehnte Erhöhung der Dividende in Folge vorzuschlagen. Sie soll im Vorjahresvergleich um 0,10 Euro auf 0,85 Euro je Aktie steigen.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns trotz der pandemiebedingt erschwerten Rahmenbedingungen erneut gelungen ist, im abgelaufenen Geschäftsjahr alle wichtigen Kennzahlen weiter zu steigern und ein Rekordergebnis zu erzielen. Damit haben wir eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass wir mit unserem Geschäftsmodell nachhaltig profitabel und krisenresistent wachsen und das Unternehmen hervorragend für die Zukunft positioniert ist“, sagt Holger Pilgenröther, Finanzvorstand der VIB Vermögen AG.

Prognose 2022 sieht weiteres Wachstum vor

Die Umsatzerlöse werden im Geschäftsjahr 2022 erwartungsgemäß zwischen 103 und 109 Millionen Euro erreichen. Das um Bewertungs- und Sondereinflüsse bereinigte operative EBT soll auf einen Wert zwischen 67 und 71 Millionen Euro steigen. Der operative Mittelzufluss FFO soll sich im Geschäftsjahr 2022 auf 58 bis 62 Millionen Euro erhöhen. Mögliche negative Folgen durch die Ausbreitung des Corona-Virus wurden auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes in der Planung berücksichtigt.

Die Gesellschaft wird die endgültigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 gemeinsam mit dem Geschäftsbericht 2021 am 27. April 2022 veröffentlichen. Eine Unternehmenspräsentation mit weitergehenden Angaben zu den vorläufigen Geschäftsergebnissen 2021 ist unter
www.vib-ag.de abrufbar.