VIB Vermögen AG steigert Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten 2011

Pressemitteilung

  • Umsatzerlöse auf 38,8 Mio. € leicht gesteigert
  • Vorsteuerergebnis (EBT) gegenüber Vorjahr um 37% auf 13,6 Mio. € verbessert
  • Umsatz- und Ergebnisprognose für Gesamtjahr 2011 bestätigt

Neuburg/Donau, 16. November 2011 – Die VIB Vermögen AG, eine auf die Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Immobiliengesellschaft, hat in den ersten neun Monaten 2011 auf Konzernebene gemäß IFRS-Rechnungslegung Umsatzerlöse in Höhe von 38,8 Mio. € erzielt. Dies entspricht einer Steigerung um 1,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die betrieblichen Erträge beliefen sich auf 39,3 Mio. € und erhöhten sich somit um 7,3% gegenüber den ersten neun Monaten 2010. Nach Abzug der operativen Kosten erzielte die VIB Vermögen AG ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 28,5 Mio. € (2010: 25,3 Mio. €). Die Zinsaufwendungen beliefen sich in den ersten drei Quartalen 2011 auf 13,9 Mio. €. Somit resultierte ein Vorsteuerergebnis in Höhe von 13,6 Mio. €, das sich gegenüber dem Vorjahr deutlich um 37% erhöhte. Nach Abzug der Ertragsteuern erwirtschaftete die VIB Vermögen AG ein Konzernergebnis von 11,1 Mio. € (Vorjahr: 12,2 Mio. €).

Ludwig Schlosser, Vorstandsvorsitzender der VIB Vermögen AG, zeigt sich erfreut über die positive Entwicklung des laufenden Geschäftsjahrs: „Mit den erzielten Ergebnissen sehen wir unser operatives Geschäft auf dem richtigen Weg. Daher sind wir sehr zuversichtlich unsere Prognose für das Gesamtjahr 2011 erreichen zu können.“ Die VIB Gruppe erwartet für 2011 Umsatzerlöse in Höhe von 52 Mio. €, ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 36 Mio. € sowie ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 18 Mio. €, jeweils vor Bewertungseffekten.

Im Hinblick auf weitere Investitionen erläutert Peter Schropp, bei der VIB Vermögen AG verantwortlich für den Bereich Immobilien, die Wachstumsstrategie für die kommenden Jahre: „Wir werden unser Immobilien-Portfolio trotz der konjunkturellen Abkühlung gemäß unserer „Develop-or-buy-and-hold-Strategie“ im wachstumsstarken süddeutschen Raum zielgerichtet ausbauen und damit unsere Ertragskraft weiter steigern. Daran möchten wir auch unsere Aktionäre teilhaben lassen und im elften Jahr in Folge der Hauptversammlung eine attraktive Dividendenzahlung vorschlagen.“