VIB Vermögen setzt erfolgreichen Wachstumskurs im 1. Quartal 2020 fort

Pressemitteilung

  • Umsatzerlöse steigen im ersten Quartal um 4,0 Prozent auf 23,4 Millionen Euro
  • Bereinigtes EBT legt um 4,9 Prozent auf 14,6 Millionen Euro zu
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2020 bestätigt

Die VIB Vermögen AG, eine auf Entwicklung, Erwerb und Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, kann auf ein gutes Jahresauftaktquartal zurückblicken. Zwischen Januar und März 2020 stiegen die Umsatzerlöse von 22,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf nun 23,4 Millionen Euro. Das bereinigte EBT verbesserte sich um 4,9 Prozent auf 14,6 Millionen Euro. Das Konzernergebnis im ersten Quartal 2020 lag mit 12,2 Millionen Euro rund 5,4 Prozent über dem Vorjahresniveau von 11,6 Millionen Euro.

Zum 31. März 2020 bestand das Immobilienportfolio der VIB Vermögen aus 111 Objekten mit einer vermietbaren Gesamtfläche von 1,18 Millionen Quadratmetern. Mit 1,7 Prozent lag die Leerstandsquote im Branchenvergleich auf einem weiterhin sehr niedrigen Niveau. Der operative Mittelzufluss aus der Vermietung, die Funds from Operations (FFO), erreichte im Berichtszeitraum 12,7 Millionen Euro, ein Anstieg um 4,9 Prozent oder 0,6 Millionen Euro. Dementsprechend stieg auch der FFO je Aktie im ersten Quartal 2020 von 0,44 Euro auf 0,46 Euro.

Der NAV (Net Asset Value) stieg im Berichtszeitraum auf 625,6 Millionen Euro (31. Dezember 2019: 613,0 Millionen Euro).

Der Effekt des temporären Shutdowns ab 17. März 2020 hat sich noch nicht auf das Ergebnis im 1. Quartal 2020 ausgewirkt. Insgesamt sind aufgrund der diversifizierten Struktur des Portfolios derzeit rund 90 Prozent der Mieten nicht unmittelbar von den behördlichen Schließungen betroffen. Die VIB bietet jedoch im Interesse der langjährigen Beziehungen Lösungen für einzelne Mieter an, die von der Krise direkt betroffen sind. Hierbei werden hauptsächlich Stundungen, in begründeten Ausnahmefällen jedoch auch Erlasse der Mietzahlungen gewährt. Inklusive dieser Vereinbarungen sind für den Monat April 2020 über 92 Prozent der Mieten eingegangen.

Im Laufe des ersten Quartals 2020 konnten wichtige Weichen für Bestand und Ausbau des Portfolios gestellt werden. Zum Einen  konnte die Gesellschaft den Mietvertrag des bisher größten Objekts im Interpark in Kösching mit einer vermieteten Fläche von 55.000 Quadratmetern mit dem bisherigen Mieter – einem Automobilhersteller ­– für weitere fünf Jahre verlängern. Zum Anderen laufen die aktuellen Baustellen der Gesellschaft planmäßig. Sowohl die Entwicklung einer zweigeschossigen Logistikanlage im Interpark bei Ingolstadt als auch der Bau eines e-commerce-Verteilzentrums für Amazon in Gersthofen, die zusammen nach Fertigstellung das Portfolio um rund 95.000 Quadratmeter erweitern werden, können aus heutiger Sicht termingerecht übergeben werden. Darüberhinaus verfügt das Unternehmen für die nächsten Jahre über eine gut gefüllte Grundstückspipeline, die das Potenzial für weitere rund 130.000 Quadratmeter vermietbare Nutzfläche bietet.

„Wir freuen uns, dass wir trotz des aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfelds mit den soliden Quartalszahlen und den operativen Erfolgen bei der  Anschlussvermietung sowie der Abwicklung der neuen Projekte positive Signale für das laufende Geschäftsjahr senden können“, erklärt Holger Pilgenröther, Finanzvorstand der VIB Vermögen AG.

Auf Basis der bisherigen Ergebnisse und unter dem Vorbehalt der weiteren gesamtwirtschaft-lichen Auswirkungen der Coronakrise bestätigt der Vorstand der VIB Vermögen AG die im Geschäftsbericht 2019 abgegebene Prognose für das Gesamtjahr 2020. Diese sieht weiter steigende Umsatzerlöse in einer Größenordnung zwischen 91,0 und 97,0 Millionen Euro vor. Das EBT vor Bewertungseffekten und Sondereinflüssen soll zwischen 55,0 bis 59,0 Millionen Euro liegen. Die FFO sollen auf 48,0 bis 52,0 Millionen Euro steigen.

Die vollständige Zwischenmitteilung für das erste Quartal 2020 ist abrufbar unter www.vib-ag.de