VIB Vermögen steigert Neunmonatsergebnisse signifikant in 2021

Pressemitteilung

  • Umsatz steigt im Neunmonatszeitraum 2021 um 9,9 Prozent auf 77,4 Millionen Euro
  • Bereinigtes EBT wächst um 15,7 Prozent auf 50,4 Millionen Euro
  • FFO erhöht sich um 15,9 Prozent auf 44,1 Millionen Euro
  • Prognose für das Gesamtjahr 2021 wird vom Vorstand erneut bestätigt

Die VIB Vermögen AG, eine auf Entwicklung, Erwerb und Bestandshaltung von Gewerbeimmobilien spezialisierte Gesellschaft, hat auch im dritten Quartal 2021 ihren profitablen Wachstumskurs fortgesetzt. Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,9 Prozent von 70,4 auf rund 77,0 Millionen Euro. Das um Bewertungseffekte und Sondereinflüsse bereinigte EBT erhöhte sich um 15,7 Prozent auf 50,4 Millionen Euro (9 Monate 2020: 43,5 Millionen Euro). Das Konzernergebnis stieg gegenüber dem Vorjahresniveau um 7,2 Prozent auf 49,7 Millionen Euro.

Während des Berichtszeitraums waren die Auswirkungen der Coronakrise geringer als im Vorjahr: Zum 30. September 2021 betrugen die aufgrund der wirtschaftlich angespannten Lage bei einigen Mietern bedingten Mieterlasse nur noch 258 TEUR nach 376 TEUR im Vorjahreszeitraum.

Vermietbare Fläche des ertragsstarken Portfolios ausgebaut

Ende März wurden zwei neue Logistikimmobilien in Eslarn und im Interpark bei Ingolstadt ins Portfolio übernommen, bereits Ende April folgte ein Bürokomplex in Regensburg. Ende September wurde ein Fachmarktzentrum in Aalen zum Zweck der Portfoliooptimierung veräußert.

Am Stichtag 30. September 2021 bestand das Immobilienportfolio damit aus insgesamt 113 Objekten mit einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 1,3 Millionen Quadratmetern. Die Leerstandsquote lag mit 1,2 Prozent weiterhin auf einem erfreulich niedrigen Niveau.

Weitere Steigerung der operativen Kennzahlen erreicht

Das Portfolio erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen operativen Mittelzufluss aus der Vermietung (Funds from Operations) in Höhe von 44,1 Millionen Euro – ein Plus um 15,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dementsprechend erhöhte sich der FFO je Aktie um 22 Cent auf 1,60 Euro. Der so genannte NRV (Net Reinstatement Value – eine Kennzahl der European Public Real Estate Association EPRA für bestandhaltende Immobilienunternehmen) stieg im Neunmonatszeitraum auf 764,2 Millionen Euro (Vorjahr: 727,9 Millionen Euro). Der NRV je Aktie legte demzufolge von 26,39 Euro auf 27,58 Euro zu.

Nachhaltigkeitsberichtserstattung wird mehrfach ausgezeichnet

Nachdem die Nachhaltigkeitsberichterstattung der VIB von der EPRA zum zweiten Mal mit Gold ausgezeichnet wurde, fand sie auch bei den Analysten Anklang, die den internationalen Bewertungsmaßstab GRESB (Global Real Estate Sustainability Benchmark) für Immobilienunternehmen und -fonds nutzen. Danach konnte die VIB Vermögen ihr D-Rating aus dem Jahr 2020 auf ein B-Rating verbessern und damit die zweithöchste Stufe erreichen.

„Wir sind sehr erfreut darüber, dass neben der nachhaltig positiven wirtschaftlichen Entwicklung nunmehr auch zunehmend unsere Erfolge in Sachen Nachhaltigkeit wahrgenommen und durch Auszeichnungen externer, international anerkannter Experten honoriert werden“, sagt Martin Pfandzelter, Vorstandsvorsitzender der VIB Vermögen AG.

Aufgrund der sehr stabilen Positionierung des Unternehmens und des bisherigen Geschäftsverlaufs bestätigt der Vorstand die im Geschäftsbericht 2020 abgegebene Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2021.

Die vollständige Zwischenmitteilung zum dritten Quartal 2021 ist abrufbar unter www.vib-ag.de